Nachfragefunktion und Angebotsfunktion sowie Marktgleichgewicht


0

Für die Nachfrage nach einem Gut gilt ein Höchstpreis p=126 ge/me

Und eine sättugungsmenge x =315me

Bei einem Preis über p=16 ge/me

Sind Anbieter bereit das Gut auf dem Markt anzubieten mit jeder Änderung des Marktpreises um eine 1.5 ge/me steigt das Angebot um 10me

 

Ermitteln Sie die Gleichungen der Nachfrage und der Angebotsfunktionen sowie das marktgleichgewicht

 

 

Marktgleichgewicht sollte ich hinbekommen

 

Aber ich weiß garnicht wie man die Angebots und Nachfrage Funktion aus so einem Text herausliest

 

Ich habe höchstpreis und sättigungsmenge als die Achsenschnittpunkte betrachtet und diese über die Formel m=y2-y2 und x2-x2 versucht und ab da bin ich garnicht mehr weiter gekommen bitte um hilfe.

 

gefragt vor 4 Wochen
a
ahornbasilisk01,
Schüler, Punkte: 10
 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Da der Höchstpreis 126 GE/ME beträgt und die Sättigungsmenge 315 ME, sind die Punkte P=(0/126) und Q=(315/0) Teil der Nachfragefunktion. An der Stelle x=0 beträgt der Funktionswert 126 (siehe P) und die Steigung ist (0-126)/(315-0)=-0,4. Die Nachfragefunktion lautet daher pN(x)=-0,4x+126.

Der Anbieter ist erst dazu bereit, ab einem Preis von über 16 GE/ME zu produzieren. Daher liegt der Punkt R=(0/16) auf dem Graphen der Funktion. Steigt der Marktpreis um 1,5 GE/ME, so vergrößert sich das Angebot um 10 ME. Somit kennen wir einen weiteren Punkt S=(0+10/16+1,5)=(10/17,5). Der Funktionswert an der Stelle x=0 beträgt 16 (siehe R) und die Steigung: (17,5-16)/10-0)=0,15. Es ergibt sich pA(x)=0,15x+16. Für das Marktgleichgewicht musst du jetzt noch den Schnittpunkt der Funktionen bestimmen. Da sollte (200/46) rauskommen. Bei 200 ME ergibt sich also ein Marktgleichgewicht mit dem Gleichgewichtspreis 46 GE/ME.

 

 

 

 

 

 

geantwortet vor 4 Wochen
b
briskoli,
Student, Punkte: 175
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden