Untergruppen


0

hallo! Ich habe mal fragen zu Untergruppen. Eine Untergruppe liegt dann vor, wenn es ein neutrales und inverses Elemnt hat. Muss auch die Assoziativität gelten?

und für was sind die links- und rechtsnebenklassen wichtig? Sind das Restklassen?(also modulo?)

 

gefragt vor 6 Monate, 2 Wochen
m
malro10,
Student, Punkte: 118
 
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
0

Hallo,

die Assoziativität bezieht sich auf die Verknüpfung. Da wir die Verknüpfung der Obergruppe übernehmen, ist diese auch automatisch assoziativ. 
Da auch automatisch \( U \subseteq G \), müssen wir nur zeigen das in dieser Teilmenge \( U \) noch das Inverse zu jedem Element ist und das die Verknüpfung zweier Elemente wieder in der Teilmenge liegt ( Abgeschlossenheit bzgl der Verknüpfung).
Durch diese beiden Eigenschaften wird auch automatisch das neutrale Element gewährleistet, da 

\( a \in U \Rightarrow a^{-1} \in U \Rightarrow e = a \circ a^{-1} \in U \)

Die Struktur ähnelt sich wohl, aber Modulo ist eine Operation die für Skalare definiert ist. In Gruppen müssen wir nicht zwangsläufig mit Skalaren rechnen. Also ist das erstmal nicht das selbe.
Eine Restklasse ist eine spezielle Nebenklasse. 

Grüße Christian

geantwortet vor 6 Monate, 2 Wochen
christian strack, verified
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 14128
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden