'3 mal mindestens''-Aufgabe, Stochastik


1

 

 

Ich habe obenstehende Aufgabe aus einem Video von Daniel berechnet und folgenden Ansatz gewählt:

Im Video berechnet Daniel einfach die Wahrscheinlichkeit für 1-P(X=0) und kommt somit auf den gesuchten wert.
Ich sehe allerdings den Fehler bei meinem Ansatz nicht. Mein Taschenrechner schafft es irgendwie nicht das ganze richtig aufzulösen und ich bekomme ein wirklich abstruses Ergebnis.

Kann mir jemand sagen, wo bei mir der Fehler liegt, oder ob es vllt. am Taschenrechner liegt?

 

 

 

gefragt vor 5 Monate, 3 Wochen
s
styx877,
Schüler, Punkte: 15
 


Das geht mit dem Tashenrechner nicht, wenn du bei einer Binomialverteilung n,p oder k suchst. Mit Normalveteilung geht das. Du hast warscheinlich mit solve(binomcdf(...)) oder solve( ∑ni=k∑i=kn \sum_{i=k}^n ) gerechnet oder?
Um das zu lösen, muss man normalerweise Werte ausprobieren. Da aber man hier die Gegenwahrscheinlichkeit mit X=0 bilden kann, macht man das mit der Gegenwahrscheinlichkeit.
  -   sv, kommentiert vor 5 Monate, 3 Wochen
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
1

Hallo,

dein Weg ist eher unüblig, lässt sich jedoch auch bewerkstelligen.

Wenn du einen CAS-Taschenrechner besitzt, sollte es auch funktionieren, manchmal reicht aber auch der Speicher bzw. die Rechenleistung nicht aus. 

Ich erhalte mit Wolfram \(n \geq 12.06\), sprich es müssten mind. 13 Personen gefragt werden. 

geantwortet vor 5 Monate, 3 Wochen
m
maccheroni_konstante, verified
Sonstiger Berufsstatus, Punkte: 13221
 
Kommentar schreiben Diese Antwort melden