Regressionsanalyse in Excel


0

Hallo Zusammen! Für meine Bachelorarbeit möchte ich den Erfolg von Unternehmenstransaktionen in Beziehung setzen zu bestimmten Einflussfaktoren, wie beispielsweise das Transaktionsvolumen.

In Excel kann man wunderbar eine Regressionsanalyse durchführen, nur habe ich Schwierigkeiten bei der Interpretation der Ergebnisse.

Hier die Ausgabe:

AUSGABE: ZUSAMMENFASSUNG            
             
Regressions-Statistik          
Multipler Korrelationskoeffizient 0,01220071          
Bestimmtheitsmaß 0,00014886          
Adjustiertes Bestimmtheitsmaß -0,0004619          
Standardfehler 0,09934354          
Beobachtungen 1639          
             
ANOVA            
  Freiheitsgrade (df) Quadratsummen (SS) Mittlere Quadratsumme (MS)  Prüfgröße (F) F krit  
Regression 1 0,00240526 0,00240526  0,243715588  0,62160153  
Residue 1637 16,1557819 0,00986914      
Gesamt 1638 16,1581871        
             
  Koeffizienten Standardfehler t-Statistik P-Wert  Untere 95% Obere 95%
Schnittpunkt 0,01516503 0,00258297 5,87115375 5,229375E-09  0,01009875 0,0202313
Transaktionsvolumen -5,872E-07 1,1895E-06 -0,4936756 0,621601534 -2,92E-06 1,7459E-06

 

Kann mir jemand die fettgedruckten Werte erklären? Ich wäre über eure Hilfe sehr Dankbar.

 

Mit freundlichen Grüßen

Kai

Quelle: eigene Berechnungen; Daten aus Bloomberg L.P.

 

gefragt vor 4 Monate
k
kaimossmann@web.de,
Student, Punkte: 10
 

Da sind viele Informationen und die Frage ist ein wenig ungenau gestellt - eine präzisere Frage zu bspw. einem bestimmten Punkt aus der ganzen „ Tabelle“ würde eher eine Antwort bekommen, als alles einmal zu interpretieren. Außerdem ist das offensichtlich wieder Finanzmathematik und da fehlt ein bisschen Kontext in Deiner Frage – also versuche einfach Deine Frage auf mathematische Probleme zurückzuführen (z.B. wie kommt man hier auf das Extremum etc.).   -   einmalmathe, verified kommentiert vor 4 Monate

Hallo Kai,

an sich würde ich gerne auf Dein Problem antworten. Nur verstehe ich da etwas an Deiner Excel-Ausgabe nicht. Offensichtlich hast Du eine multiple lineare Regression gemacht. Das ist zum einen daran zu erkennen, dass da *multipler* Regressionskoeffizient steht. Zum anderen macht Excel als Signifikanztest nicht einen T-Test oder sowas, sondern gleich eine Varianzanalyse (ANOVA).

Bei einer einfachen linearen Regressionsanalyse geht es darum, die Regressionsgerade zu bestimmen, die natürlich der Formel für alle Geraden folgt:

(1) \(y=bx+a\)

Bei einer multiplen Regression hast Du auch eine lineare Gleichung, die sich aber nicht mehr grafisch darstellen lässt, weil Du mehrere Vaiablen (\(x_1\) bis \(x_n\))und deshalb auch mehrere Koeffizienten (\(b_1\) bis \(b_n\)) hast:

(2) \(y=b_{1}\cdot x_{1}+b_{2}\cdot x_{2}+\cdots+b_{n}\cdot x_{n}+a\)

Du müsstest alsso mehrere Variablen angegeben haben und für jede Variable einen Koeffizienten b, ein Beta (\(\beta\)), das die Wichtigkeit (das Gewicht) der jeweiligen Variable anzeigt und eine Signifikanz (einen P-Wert) pro Variable. Jedenfalls wird das in SPSS so ausgegeben.

Das ist bei der Ausgabe, die Du gepostet hast aber nicht der Fall. Und das ist der Punkt, den ich da nicht verstehe. Kannst Du mich aufklären?

Ein paar Informationen darüber, worum es überhaupt geht, würden mich ebenfalls freuen.

Viele Grüße
jake2042
  -   jake2042, verified kommentiert vor 3 Monate, 1 Woche
Kommentar schreiben Diese Frage melden
0 Antworten