Wie wurde die formel ungestellt? A und g kürzen sich weg aber ich komme trotzdem nicht so richtig hin.


0

 

gefragt vor 1 Monat
a
adrian0111,
Punkte: 10
 

Subtrahiere von der ganz rechten Seite den sich in der Mitte befindenden Term ab und vereinfache soweit, bist Du den gewünschten Ausdruck erhälst.   -   einmalmathe, verified kommentiert vor 1 Monat

Danke aber gebau da liegt zur zeit mein problem

Bin bisher so weit.

1) roh(h)=(h1*roh(w))/h

2) roh(h)=(h2*roh(b))/h

Da delta h = h2-h1 subtrahiere ich die beiden gleichungen damit ich auf eine gleichung komme und umstellen kann:

roh(h)=((h1*roh(w))-(h2*roh(b))/h

Und nun nehme ich an das ich durch ausklammen im zähler stehen habe h2-h1 ——> was ja mein delta ergibt. Und das bekomme ich nicht hin.
  -   adrian0111, kommentiert vor 1 Monat
Kommentar schreiben Diese Frage melden
1 Antwort
1

Ich will noch eine andere Herangehensweise vorschlagen: Ich mache das ohne Sonderzeichen (schreibe einfach xH,xB,xW)

Man sucht nun nach einer Möglichkeit, xH in Abhängigkeit von h2-h1 auszudrücken (da anscheinend h1 und h2 nicht einzeln gegeben sind).

Aus deiner "Gesamtgleichung" lässt sich auch machen: I) `h*xH=G` und II) `h1*xW=G` und III) `h2*xB=G` (mit G als unbekannte Größe).

Aus I) kann man machen: `xH=G/h` aus II) `h1=G/(xW)` und aus III) `h2=G/(xB)`

h2-h1 oder gleichbedeutend IV) `h2-h1=G/(xB)-G/(xW)` will man mit `xH=G/h` gleichsetzen. Offensichtlich sind beide Ausdrücke nicht gleich. Somit braucht man einen Korrekturwert K.

Also gilt: `(G/(xB)-G/(xW))*K=G/h` und daraus folgt `K=(G/h)/((G/(xB)-G/(xW)))=1/(h*(1/(xB)-1/(xW)))`wie man hoffentlich sofort erkennen kann.

Setzt man die Gleichung nun zusammen gilt `xH=(h2-h1)/((h*(1/(xB)-1/(xW)))` und das ist dein gewünschtes Ergebnis.

 

geantwortet vor 1 Monat
vt5, verified
Student, Punkte: 3035
 

Ah super vielen dank. Jetzt hab ich‘s.   -   adrian0111, kommentiert vor 1 Monat

Dann kannst du die Frage schließen.   -   vt5, verified kommentiert vor 1 Monat
Kommentar schreiben Diese Antwort melden